Recording Workshop

Der Workshop befasst sich mit der Erstellung eigener Tonaufnahmen und dem Umgang benötigter Hard- und Software sowie Music Production im Allgemeinen. Nach einem Crashkurs in den Grundlagen der Tontechnik werden wir beginnen einen eigenen Song zu recorden. Stellvertretend für alle gängigen DAW(Recording) Programme, wird die Software Cubase herhalten. 

Sebastian Pfeifer

Sebastian Pfeifer

Pop-Singer-Songwriter, Gesangs-/Instrumentalpädagoge


Mit sechs Jahren bekam Sebastian Pfeifer bereits Akkordeonunterricht. Er wechselte zum Gesang und begleitete sich selbst auf der Gitarre. Mit seiner Jugendband gewann er damals den Mainpop Junior Award (2002).

Sebastian sammelte seine ersten Erfahrungen im klassischen Gesang an der Berufsfachschule für Musik in Plattling und beendete diese Ausbildung als staatlich geprüfter Ensembleleiter.

An der Hochschule für Musik in Osnabrück studierte er Popularmusik mit Hauptfach Gesang bei Ulrike Schubert.

2011 nahm er am Meisterkurs für Popularmusik des deutschen
Musikrats
teil und war 2012 Teilnehmer an Udo Lindenbergs “Panik Preis“.


Desweiteren hatte er Unterricht bei Roger Cicero, Sascha Wienhausen, Henning Rümenapp (Guano Apes) und Annette Marquard.

Als Keyboarder der Band „Fabian von Wegen“ spielte er 2010-2014 als Support von u.a. Andreas Bourani, Laith Al Deen und Udo Lindenberg.

Sebastian ist seit 2011 als Vokal -und Instrumentalpädagoge (Klavier & Gitarre) an verschiedenen Schulen tätig und leitete u.a. Kinderchöre,

Kindermusicals, Popchöre, Musikalische Früherziehung, Songwriting, Musiktheorie und Komposition.

Künstlerisch ist er in diversen Projekten tätig und als Singer-Songwriter unterwegs.


Unterrichtsschwerpunkte:
 
- im Vordergrund steht vor allem der Spaß am Singen
- Individuelle Stimmbildung
- Atmung (Zwerchfellatmung und Stütze)
- funktionale Stimmtechnik 
- Range-Ausweitung
- eigenen Sound finden
- Repertoire aufbauen (Pop, Rock, Jazz)
- Songwriting
- Komposition & Arrangement
- Vorbereitung zu Aufnahmeprüfungen
- Gehörbildung

Chrissi Pfeifer

Chrissi Pfeifer

Jazzsaxophonistin und Instrumentalpädagogin


Mit acht Jahren lernte Chrissi Pfeifer erstmals das Akkordeonspiel und wechselte mit 16 Jahren auf das Saxophon.

Die ersten Jazzelemente konnte Chrissi Pfeifer an der Berufsfachschule für Musik in Plattling sammeln, die sie als staatlich geprüfte Ensembleleiterin mit Hauptfach Klassik-Saxophon beendete.

Nachdem sie vier Semester an der Hochschule für Musik in Osnabrück bei Volker Winck studierte, wechselte sie nach Linz an die Anton-Bruckner- Privatuniversität zu Florian Bramböck und Harry Sokal, mit Hauptfach Jazz- Saxophon.

Als Schwerpunkt belegte sie die Fächer Komposition/Jazz-Theorie und Bigband bei Christoph Cech.

Im Juni 2014 schloss sie das instrumentalpädagogische sowie künstlerische Jazz-Studium ab.


Mit ihrem Jazz-Quintett, „chuffDRONE“, gewann sie im Juni 2013 den „Next Generation Jazz Award“ in Österreich und veröffentlichte im Januar 2015 ihr Debüt-Album mit gleichnamigem Titel “chuffDRONE”. Das CD-Release- Konzert fand im Porgy & Bess in Wien statt. Anschließend präsentierten chuffDRONE ihre Eigenkompositionen auf ihrer CD-Release-Tour u.a. in Tirol, Passau, Budapest etc.

In den Jahren zuvor spielte sie in verschiedensten Bands und Ensembles, u.a. chuffDRONE (Austria), The Steadytones (Europa-Tournee mit Stranger Cole), Schutter-Neun-Orchester Ingostadt, Wer dablost ́s?(Ingolstadt).

Chrissi gründete 2014 die Hochschulbigband an der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) und leitete sie bis Juni 2017.

Sie ist als Instrumentalpädagogin im Fach Jazz-Saxophon, Klavier und Akkordeon tätig sowie als Alt- und Baritonsaxophonistin in diversen Projekten unterwegs.


 Unterrichtsschwerpunkte:

- Technik (Fingerfertigkeit - Tonleitern, Skalen, Arpeggio, Etüden etc.) 
- Sound & Ansatz
- seinen eigenen Sound finden
- Phrasierung & Artikulation
- Equipment-Check (Mundstück, Blättchen, Saxophon)
- Atmung (richtige Zwerchfellatmung und Stütze)
- Jazz-Theorie, Jazz-Harmonik, Komposition/Arrangement
- Improvisation im Jazz & Pop
- Solo-Transkriptionen verschiedenster MusikerInnen
- unterschiedliche Jazzstile kennen lernen
- Jazzstandards
- Vorbereitung zu Aufnahmeprüfungen
- Gehörbildung